Meta-Beschreibung

   Markenecho - der Markenblog von & für Markenenthusiasten.

Montag, 14. Februar 2011

NEUE NAMEN FÜR NEUE AUTOS?

XL1 FÜR VOLKSWAGEN
Volkswagen hat für das als VW XL1 soeben auf der Qatar Motor Show vorgestellte 1-Liter-Auto die Bezeichnung „XL1“ noch kurz vor Weihnachten als Marke angemeldet. Damit darf vermutet werden, dass – wenn dieses Fahrzeug mit dem Plug-in-Hybridantrieb – in Serie gehen sollte, dies auch der bevorzugte Name ist. Demnach dürfte das X symbolisch für den „Crossover-Antrieb“ (Hybrid) und L1 für den 1-Liter-Anspruch stehen und sich so aus der bisherigen Nomenklatur herausheben.

FORD-MONSTER-PICKUP AUCH FÜR EUROPA?
Die Ford Motor Company hat am 27. Januar 2011 die Bezeichnung “F 150” in Deutschland als Wortmarke eintragen lassen. In den USA steht der Name F 150 SVT RAPTOR für einen bulligen V8-Pickup (siehe Bild). Der Name Raptor bezeichnet bekanntermaßen einen aggressiven Saurier und SVT steht für „Special Vehicles Team“, eine Spezialistengruppe, die sich sonst um den Rennsport bei Ford kümmert. Die Anmeldung in Deutschland spricht dafür, dass nach dem kleineren RANGER auch der monströse Pickup (mit 320 PS) in Deutschland angeboten wird. Dass bei der Anmeldung auf den Zusatz „Raptor“ verzichtet wurde, mag damit zusammenhängen, dass es bereits diverse Marken Dritter mit diesem Namen auch in der für Fahrzeuge besonders relevanten Markenklasse 12 gibt. Wenn man auf die US-Angebotspalette von Ford schaut, dürfte allerdings die europäische Nachfrage nach dem MUSTANG wohl deutlich höher sein als nach dem Riesen-Pickup.

BIMOT FÜR AUDI
Bisher bekannt ist der Audi TT BIMOTO, wobei dieser Name für „zwei Motoren“ steht. Den Namen hat sich allerdings bereits die für den Umbau verantwortliche Tuningfirma MTM Motoren-Technik-Mayer aus Wettstetten schützen lassen. Offen bleibt daher, ob AUDI dieses Fahrzeugkonzept oder etwa Hybridantriebe, die sich bekanntlich auch mindestens zweier verschiedener Motoren bedienen, mit dem verkürzten Namen BIMOT bezeichnen möchte.

BMW MIT PACEMAN
BMW hat den Namen PACEMAN registrieren lassen. So heißt ein Concept Car des MINI, das Anfang des Jahres in Detroit vorgestellt wurde. Dieses MINI-Coupé hat offenbar reale Chancen in Serie gehen zu dürfen. Und wenn doch nicht, dann wenigsten als Modellauto, denn auch dafür hat sich BMW die Rechte sichern lassen.

CLASSICSPACE & ECOSPACE FÜR DAIMLER
Wir dürfen gespannt sein, welche Raumkonzepte welcher Fahrzeuge bei MERCEDES mit diesen Namen bezeichnet werden sollten, die DAIMLER kürzlich registriert hat.

KOMMT DER "XEDOS" WIEDER ALS "XENOVA"?
Kollege Manfred Gotta hat sich den Namen XENOVA für Fahrzeuge schützen lassen. In der Branche geschieht dies häufig treuhänderisch, um den wahren Markenbesitzer so lange wie möglich vor Wettbewerb und Öffentlichkeit geheim zu halten. PKW-Namen, die mit X beginnen, sind – nicht zuletzt wegen der schwierigen Aussprache in bestimmten Ländern – eher selten. In den letzten Jahren bekannt war CITROËN mit dem XANTIA und XSARA sowie MAZDA mit dem XEDOS. Bekanntlich sind alle genannten Modelle nicht mehr als Neuwagen am Markt. Da sich aber Gotta für den Namen XEDOS verantwortlich zeichnet, könnte hinter einem XENOVA ein neuer „XE(DOS)“ stecken. Wir sind gespannt.
(Foto-Quelle: blogton.jp)

Kommentare: